Arkanes Hamburg – Eine hanseatische Fantasy-Anthologie

Das Projekt
In Hamburg ging das Übernatürliche schon immer um. Fünf Protagonisten sind Teil dieser magischen Welt. Ob Hafen oder Kiez – finstere Wesen gehen in der Hansestadt um. Orden und Zirkel führen abnorme Rituale auf dem Ohlsdorfer Friedhof durch und in Planten un Blomen sollen Wesen des alten Volkes gesehen worden sein. Werwölfe gehen im nahen Sachsenwald um und die Musik der Elbphilharmonie dient zur Beruhigung eines uralten Wesens unter der Elbe. Ist das der Grund für die immerfort verschobene Elbvertiefung? Und birgt die Alster wirklich ein magisches Artefakt des Piraten Störtebekers? Was lagert wirklich in der Speicherstadt?

Hinter dem Projekt
Ich bin Marco Ansing (www.marco-ansing.de) und Herausgeber der Kurzgeschichtensammlung „Arkanes Hamburg“. Für den Ulrich Burger Verlag (www.ulrichburgerverlag.de) suche ich vier Autoren/Autorinnen, um gemeinsam das Projekt zu bestreiten. Am besten wäre es, wenn die vier Mitstreiter aus Hamburg sind. Einerseits, um die Stadt zu kennen, andererseits um sich zu treffen. Die Kurzgeschichten sollen miteinander verwoben sein und ein anderes Hamburg aufzeigen, dass im Geheimen existiert: eine Urbanfantasy-Anthologie. Wir wandeln auf den Sagen und Märchen von Hamburg und zeigen, dass vieles wahrer ist, als Hamburger bisher glaubten. Jeder Autor schreibt 55.000 Zeichen. Bis Ende November ist das Projekt abgeschlossen. Dem Autor entstehen keine Kosten. Er erhält ein Belegexemplar, eine kleine Gewinnbeteiligung und weitere Bücher zum Autorenrabatt.

Vorbilder
Folgende Werke inspirieren sehr gut, welches Setting dem „Arkanen Hamburg“ zu Grunde liegen könnte:
– „Die dunklen Fälle des Harry Dresden“ von Jim Butcher
– „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch
– „Harry Potter“ (letzten vier Bände) von Joanne K. Rowling
– „Hellboy“ von Mike Mignola

Bewerbung auf das Projekt
Autoren sollten aus Hamburg oder unmittelbarer Umgebung stammen
– Exposé der Story-Idee mit einer kurzen Szene (max 5 Normseiten, , schon 1 Seite ist ok)
– Story spielt in dem oben beschrieben Hintergrund, also einer (Dark-)Urban-Fantasy-Welt (Gegenwart) in Hamburg
– Vita, mit Literaturliste (max 1 Normseite)
– Auszug aus einer bereits veröffentlichten Geschichte
– Einsendung an kontakt(at)marco-ansing.de
– Einsendung bis 31. Mai
– Schriftart: New Courier, Times New Roman
– Dateiformat: *.doc
– Dateiname: „Nachname_-_Titel_der_Story.doc“
– Dialoge bitte in französischen Anführungszeichen: »[Dialog]«
– wenn […] verwendet werden, bitte ans vorige Leerzeichen denken

Normseite?
Pro Seite 1.800 Zeichen, also wären 5 Normseiten 9.000 Zeichen (mit Leerzeichen)